Kommunikation mit eigener Sprach- und Bildwelt

Das bisherige Erscheinungsbild erfährt eine Evolution in Richtung „plakativer“, „offener“. Bilder und Farben werden großflächiger und zur Differenzierung der Informationsebenen eingesetzt, die inhaltliche Führung wird durch eine eigene „Namensgebung“ unterstützt.

Die „tolle Ecke“

Als ergänzende Präsentations-Plattform und auch als Vertriebsinstrument für den Tourismus wird das zweimal jährlich erscheinende Magazin ins Leben gerufen. Die Integration von Partnern sorgt dabei auch für einen übergreifenden Imagetransfer der Region und seiner Leistungs- und Angebotsfacetten.